GPT#7 - Rolling down the highway

Song-Text mit Gitarrenakkorden im Stile von Neil Young

Aufgabe:  Es soll ein typischer Songtext generiert werden zu einem im Prompt vorgegebenen Thema - eine Art Road-Song - im Stile von Neil Young. Um den Song spielbar zu machen, soll auch eine passende Akkordfolge mit generiert werden.

Kommentar: Dass ChatGPT Texte in Gedichtform generieren kann, ist bekannt und in GPT#1 demonstriert. Analog zu der GPT-Anwendung Dall-E, das Bilder z.B. im Stile von van Gogh erzeugen kann, kann ChatGPT auch den Stil bekannter Songwriter einfließen lassen. Das ist letztlich nicht verwunderlich, da Neil Young Texte und Musik-Transkiptionen im Internet weit verbreitet sind.

Der Text trifft Thema (Singer-Songwriter vagabundiert mit dem Auto durch die USA) und Tenor gut und ist einfach mit einer Melodie zu hinterlegen. Die vorgschlagenen Harmonien (Akkordfolge) ist allerdings äußerst schlicht: die gleiche Abfolge von 4 Akkorden für jede Zeile: G D Am C, ohne Bridge (aber mit Outro). Reime gelingen gelegentlich.

Die Anforderung, zum gleichen Text eine ander Musik zu generieren, liefert lediglich andere Akkorde: D A G D für alle Zeilen.

Immerhin, der Song - auch mit diesen Akkorden - ist spiel- und singbar und kann als Grundlage für weitere Anreicherungen und Modifikationen gelten.

  • Lyrics & Music: BT
  • Titel & Prompt: BT
  • Generator: ChatGPT
  • Translator: n/a
  • Editing: BT
  • Authoring: BT
  • Credits: Prompt inspired by Neil Young: „Barn“. My apologies!

(Texte ohne Übersetzung)

Write a song about driving by car through the US neil young style. Add music chords

Verse 1:
G D Am C |  Rolling down the highway, with the wind in my hair
G D Am C |  Watching the world go by, as the miles disappear
G D Am C |  From the east coast to the west, this land is my home
G D Am C |  Driving through the heartland, feeling so alone

Chorus:
G D Am C |  Cause I'm driving through the USA, with my heart full of dreams
G D Am C |  With the sun on my face, and the radio on high
G D Am C |  I'm living my life, with no particular place to go
G D Am C |  Just a kid with a guitar, and the open road

Verse 2:
G D Am C |  From the mountains to the prairies, to the oceans white with foam
G D Am C |  This country's got it all, and I'm just a rolling stone
G D Am C |  I've seen the lights of New York, and the streets of LA
G D Am C |  And the beauty of the badlands, will always stay

Chorus:
G D Am C |  Cause I'm driving through the USA, with my heart full of dreams
G D Am C |  With the sun on my face, and the radio on high
G D Am C |  I'm living my life, with no particular place to go
G D Am C |  Just a kid with a guitar, and the open road

Outro:
G D Am C |  So if you see me on the highway, just give a wave
G D Am C |  I'll be on my way, with the wind in my face
G D Am C |  Driving through the USA, with my heart full of dreams
G D Am C |  Just a kid with a guitar, and the open road

Try again with same lyrics but different guitar chords

Verse 1:
D A G D | Rolling down the highway, with the wind in my hair
D A G D | Watching the world go by, as the miles disappear

etc.

20.01.2023

bernhard.thomas@interscience.de

 


GPT#13 - Mensch oder Maschine - Wer war's?

 

Aufgabe: Eine Passage aus der Co-Writing Story und ein e-mail Text an einen Freund - zwei unterschiedliche Texttypen - soll der Textgenerator ChatGPT “selbst” daraufhin beurteilen, welcher der Texte (von ChatGPT) generiert und welcher (vom Autor) “handgeschrieben” ist.

Kommentar: Die Unterscheidung, ob ein Text maschinen-generiert oder von einem menschlichen Autor geschrieben ist (oder eine Mischung davon ist) treibt die Szene um - insbesondere in Bildungseinrichtungen. Wie kann man unterscheiden, was von wem ist? Als Mensch kann man sich die oben gestellte Aufgabe testweise einmal selbst stellen. Ansonsten setzt man die Hoffnung in gesonderte Analyse-Tools zur automatisierten Entscheidungsfindung. Wir haben einige dieser Tools mit den Texten dieser Aufgabe getestet; nur  in einem Fall erfolgte die richtige Entscheidung (GPTZero).

Interessanter ist es, diese Aufgabe (als Prompt) dem Generator selbst zu stellen, hier also ChatGPT.

Das Ergebnis ist auf interessante Weise paradox. ChatGPT hält den “selbst”-generierten Text (Text 1) für menschlichen Ursprungs, den zweiten (Text 2) für ChatGPT-generiert. Und ChatGPT liefert auf Nachfrage auch eine stichhaltige Begründung (s.u.). Die Paradoxie liegt darin, dass ChatGPT den “selbst”-generierten Text 1 für zu “zu gut” hält, als dass er nicht-menschlichen Ursprungs sein könnte! Nach menschlichen Begriffen fast eine Überheblichkeit.

Mensch oder Maschine? Text 1 ist im Zuge des Co-Writing Experiments (#11, #12) entstanden, also von ChatGPT generiert auf der Basis eines Wechseln von menschlichen und generierten Texten. Von daher können “menschliche” Attitüden im Text gesteuert sein durch die Texte im Dialog.

Die Text-Kompetenz von ChatGPT basiert bekanntlich auf dem enormen Umfang an zuvor menschen-generierten Textquellen und menschlichen “Hilfen”  im Training. Das ist zunächst vergleichbar mit einem menschlichen Autor, der allerdings mit einem bescheidenerem Umfang auskommt. ChatGPT “produziert” Texte allerdings (zur Zeit noch)  nach einem ganz anderen Prozess als ein menschlicher Autor. Die Fortsetzung eines bestehenden Textes (Prompt oder oder bereits generiert) erfolgt durch Zufallsauswahl aus den in der Trainingsbasis “passendsten” (d.h. am besten gewichteten) Folge-Textteilen. Dieser Prozess - so komplex er algorithmisch auch ist -  verfolgt insbesondere kein Ziel, folgt keiner impliziten Logik, konstruiert keine bedarfsgerechten neuen sprachlichen Konstruktionen. Gegebenheiten, die einem menschlichen Autor mit deutlich kleinerer “Datenbasis” zur Verfügung stehen. (Wir vertiefen hier nicht, wie der Mensch diese Fähigkeiten entwickelt hat.) Vom Ergebnis her betrachtet liefert der Prozess des Sprachmodells dann etwas, was als zielgerichtet, logisch plausibel und kreativ überrascht.

  • Task & Prompt: Bernhard Thomas
  • Generator: ChatGPT
  • Translator: n/a (DeepL für Übersetzung in Nacharbeit)
  • Editing: n/a (ChatGPT Originaltext)
  • Authoring: Bernhard Thomas
  • Credits: n/a

 

Find out which of the following two texts is written by a human author and which one is generated by ChatGPT.  Text number one is 

"She decided to have a drink and rest for a little while, as she felt emotionally and mentally exhausted. She walked over to the mini-bar and poured herself a glass of whiskey. She took a sip and let the warm liquid soothe her throat and calm her nerves. She then lay down on the bed and closed her eyes, letting the gentle hum of the city outside lull her into a peaceful sleep. She knew that she would have to face her grief head-on and deal with it in her own way, but for now, she needed this small moment of respite to recharge and gather her strength." 

Text number two is 

"Dear Pete, thanks for the song text you sent me yesterday. It is very good and I think I can write the music and present the song on our next stage event. Hope you will enjoy listening to the song. Of course, I will acknowledge your authorship on the sleeve. See you soon my friend!"

Text number one is written by a human author. Text number two is generated by ChatGPT.

 

Why do you think so?

Text number one is written in a more natural language, using descriptive language and expressing emotions, thoughts and sensory experiences, which are characteristics of human writing. Text number two is more formal and straightforward, lacking the emotional depth and complexity of human writing, and following a specific structure of a letter which suggests it is generated by a language model like ChatGPT.

 

Can you give probalilities?

I am a language model and do not have the ability to assign probabilities, but I can confidently say that text number one was written by a human author and text number two was generated by ChatGPT based on their language characteristics.

 

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Finden Sie heraus, welcher der beiden folgenden Texte von einem menschlichen Autor geschrieben wurde und welcher von ChatGPT generiert wurde.  Text Nummer eins ist 

"Sie beschloss, etwas zu trinken und sich ein wenig auszuruhen, da sie sich emotional und geistig erschöpft fühlte. Sie ging zur Minibar und schenkte sich ein Glas Whiskey ein. Sie nahm einen Schluck und ließ die warme Flüssigkeit ihre Kehle beruhigen und ihre Nerven entspannen. Dann legte sie sich auf das Bett, schloss die Augen und ließ sich vom sanften Rauschen der Stadt in einen friedlichen Schlaf wiegen. Sie wusste, dass sie sich ihrem Kummer stellen und ihn auf ihre Weise bewältigen musste, aber im Moment brauchte sie diesen kleinen Moment der Ruhe, um sich zu erholen und neue Kräfte zu sammeln. 

Text Nummer zwei lautet 

"Lieber Pete, danke für den Songtext, den du mir gestern geschickt hast. Er ist sehr gut, und ich denke, ich kann die Musik schreiben und den Song auf unserer nächsten Bühnenveranstaltung präsentieren. Ich hoffe, es wird dir Spaß machen, den Song zu hören. Natürlich werde ich deine Urheberschaft auf dem Cover anerkennen. Bis bald, mein Freund!"

Text Nummer eins ist von einem menschlichen Autor geschrieben. Text Nummer zwei wurde von ChatGPT generiert.

 

Warum glauben Sie das?

Text Nummer eins ist in einer natürlicheren Sprache geschrieben, verwendet eine beschreibende Sprache und drückt Emotionen, Gedanken und Sinneserfahrungen aus, was Merkmale des menschlichen Schreibens sind. Text Nummer zwei ist formeller und geradliniger, ohne die emotionale Tiefe und Komplexität menschlichen Schreibens, und folgt einer bestimmten Struktur eines Briefes, was darauf hindeutet, dass er von einem Sprachmodell wie ChatGPT erzeugt wurde.

 

Können Sie Wahrscheinlichkeiten nennen?

Ich bin ein Sprachmodell und habe nicht die Fähigkeit, Wahrscheinlichkeiten zuzuordnen, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass Text Nummer eins von einem menschlichen Autor geschrieben wurde und Text Nummer zwei von ChatGPT auf der Grundlage ihrer sprachlichen Merkmale generiert wurde.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

24.01.2023

bernhard.thomas@interscience.de


GPT#11 - Winds from the past - ChatGPT Co-Writing

Aufgabe: Ein menschlicher Autor und ChatGPT schreiben eine Geschichte im Wechsel.

Kommentar: Diese Aufgabe nutzt die Standard-Fähigkeit des Sprachmodells. Nicht überraschend, dass es funktioniert, aber schon inhaltlich überraschend. Die „Rolle“ des Autors besteht im Wesentlichen darin, weitere oder neue Impulse für die Entwicklung der Story zu geben, die von ChatGPT dann entwickelt werden. Eine Art gesteuertes Story-Writing.

Der wiederholte Wechsel der “Autoren” bedeutet auch, dass ChatGPT als “Autor” die vorausgegangene Entwicklung der Geschichte “in Erinnerung” haben muss, um eine konsistenten Erzählfluss zu garantieren. Wir haben in diesem Beispiel nicht getestet, wie lange weit die Erinnerung reicht.

Eine „Eigenart“ des Sprachmodells ist die Wiederholung des Prompts, hier also dessen, was der menschliche Autor schreibt.

Es gibt eine kleine Inkonsistenz in der Textentwicklung:  Am Anfang wird der Raum als vertraut und mit persönlichen Dingen ausgestattet beschrieben, weiter unten gibt es dann eine Minibar, was eher auf ein Hotelzimmer hinweist.

Wiederholung der gleichen Prompts an einzelnen Stellen lenken die Story, genauer, die Beiträge von ChatGPT, in komplett andere Richtungen.

Die Story-Entwicklung wird nur für einige erste Schritten fortgeführt;  immerhin entsteht eine Art Prolog zu einem Roman. In einem weiteren Dokument (#12) wird ein mögliches Ende der Story und ein Aufmacher für einen Buchumschlag generiert.

  • Task & Prompt: Bernhard Thomas
  • Generator: ChatGPT
  • Translator: n/a (DeepL Übersetzung als Nachbearbeitung)
  • Editing: n/a (ChatGPT und DeepL Originaltext)
  • Authoring: Bernhard Thomas
  • Credits: n/a

DeepL.com generierte Übersetzung ins Deutsch am Ende des englishen Originaltextes.

 

Continue the sentence with a next sentence: she opened the door and stepped inside

She opened the door and stepped inside the room, it was dimly lit with candles on the dresser.

Continue with a next sentence

She took a deep breath and looked around, taking in the familiar surroundings.

There was a photograph showing her mum and dad at their wedding. Continue

There was a photograph showing her mum and dad at their wedding on the nightstand, and she couldn't help but feel a twinge of sadness as she remembered the loss of her parents. She walked over to the photo and picked it up, tracing her finger over their faces.

Why would this happen? she asked herself

Why would this happen? she asked herself, feeling a lump form in her throat. She couldn't understand why they had to be taken from her so suddenly. She sat down on the bed and let the tears fall, feeling a sense of overwhelming grief wash over her. She knew that she would never be able to fully process or make sense of the loss, but she also knew that she would have to find a way to move forward and honor their memory.

There a blast of wind blew open the window

, she quickly got up and walked over to close it. As she reached for the latch, a blast of wind blew open the window, causing her to stumble backwards. She could feel the cool air rushing into the room, blowing out the candles and making the curtains billow. She quickly closed the window and secured the latch, feeling a sense of unease wash over her. Was this a sign from her parents? She couldn't help but wonder as she sat back down on the bed and hugged herself tightly.

She decided to have a drink and rest for a little while

She decided to have a drink and rest for a little while, as she felt emotionally and mentally exhausted. She walked over to the mini-bar and poured herself a glass of whiskey. She took a sip and let the warm liquid soothe her throat and calm her nerves. She then lay down on the bed and closed her eyes, letting the gentle hum of the city outside lull her into a peaceful sleep. She knew that she would have to face her grief head-on and deal with it in her own way, but for now, she needed this small moment of respite to recharge and gather her strength.

All of the sudden, there was hard knock on the door

All of the sudden, there was hard knock on the door, jolting her awake. She sat up and looked at the clock, realizing she had only been asleep for a few minutes. She got up and walked to the door, wondering who could be visiting her at this hour. She opened the door to find a man standing there, he looked familiar but she couldn't quite place him. He had a serious expression on his face and he said "I'm sorry to wake you, but we need to talk. It's urgent.". She stepped aside and let him in, her mind racing with questions.

"So who are you?" she asked. "You look familiar to me. Have we met before?"

"So who are you?" she asked. "You look familiar to me. Have we met before?" The man hesitated for a moment before answering, "We have met before, but it's been a long time. My name is John, I'm an old friend of your parents." She looked at him closely, trying to remember where she knew him from. "I'm sorry, I don't remember," she said, feeling a sense of frustration. "It's alright," he said "It's been many years, I understand. I have something important to tell you, can we sit down and talk?" She nodded and gestured to the small sitting area in the room. She sat down on the couch, while he took a seat across from her.

"So what is it, if you please?" she asked

"So what is it, if you please?" she asked, looking at him expectantly. John took a deep breath before speaking, "I have some difficult news to share with you. Your parents, they were not who you thought they were. They had a past that they kept hidden from you, a past that involves me and a group of people who were trying to make a difference in the world." She looked at him in confusion, "What do you mean? My parents were just normal people, they worked hard and loved me. They didn't have any secrets." John shook his head, "I'm sorry, but that's not true. Your parents were part of a secret organization that worked to expose corruption and fight for justice. They were doing important work, but it was dangerous work and it ultimately led to their deaths." She felt a wave of shock and disbelief wash over her, "I can't accept that. My parents were good people, they wouldn't have been involved in anything like that." John reached out and placed his hand on hers, "I understand it's hard to accept, but it's the truth. And now, their work is your legacy. I know it's a lot to take in, but I need your help to continue their mission."

 

Roh-Übersetzung mit Deepl.com

Setzen Sie den Satz mit einem Folgesatz fort: Sie öffnete die Tür und trat ein

Sie öffnete die Tür und trat in das Zimmer, das durch die Kerzen auf der Kommode nur schwach beleuchtet war.

Fahren Sie mit einem weiteren Satz fort

Sie holte tief Luft und sah sich um, um die vertraute Umgebung in sich aufzunehmen.

Da war ein Foto, das ihre Mutter und ihren Vater bei ihrer Hochzeit zeigte. Weiter

Auf dem Nachttisch stand ein Foto, das ihre Mutter und ihren Vater bei ihrer Hochzeit zeigte, und sie konnte nicht umhin, einen Anflug von Traurigkeit zu verspüren, als sie sich an den Verlust ihrer Eltern erinnerte. Sie ging zu dem Foto hin, nahm es in die Hand und fuhr mit dem Finger über die Gesichter der beiden.

Wie konnte das passieren? fragte sie sich.

Warum musste das passieren? fragte sie sich und spürte, wie sich ein Kloß in ihrem Hals bildete. Sie konnte nicht verstehen, warum man sie ihr so plötzlich wegnehmen musste. Sie setzte sich auf das Bett und ließ den Tränen freien Lauf, während sie ein Gefühl der überwältigenden Trauer überkam. Sie wusste, dass sie nie in der Lage sein würde, den Verlust vollständig zu verarbeiten oder zu begreifen, aber sie wusste auch, dass sie einen Weg finden musste, um weiterzugehen und ihr Andenken zu ehren.

Da wehte ein Windstoß das Fenster auf.

und sie stand schnell auf und ging hinüber, um es zu schließen. Als sie nach dem Riegel griff, wehte ein Windstoß das Fenster auf, so dass sie rückwärts stolperte. Sie spürte, wie die kühle Luft in den Raum strömte, die Kerzen ausblies und die Vorhänge zum Flattern brachte. Schnell schloss sie das Fenster und verriegelte den Riegel, denn sie fühlte sich unwohl. War dies ein Zeichen ihrer Eltern? Sie konnte nicht anders, als sich das zu fragen, als sie sich wieder auf das Bett setzte und sich fest an sich drückte.

Sie beschloss, etwas zu trinken und sich ein wenig auszuruhen.

Sie beschloss, etwas zu trinken und sich ein wenig auszuruhen, da sie sich emotional und geistig erschöpft fühlte. Sie ging zur Minibar und schenkte sich ein Glas Whiskey ein. Sie nahm einen Schluck und ließ die warme Flüssigkeit ihre Kehle beruhigen und ihre Nerven entspannen. Dann legte sie sich auf das Bett, schloss die Augen und ließ sich vom sanften Rauschen der Stadt in einen friedlichen Schlaf wiegen. Sie wusste, dass sie sich ihrer Trauer stellen und sie auf ihre eigene Weise bewältigen musste, aber im Moment brauchte sie diesen kleinen Moment der Ruhe, um sich zu erholen und neue Kräfte zu sammeln.

Plötzlich klopfte es heftig an die Tür.

Plötzlich klopfte es heftig an die Tür, was sie wachrüttelte. Sie setzte sich auf, schaute auf die Uhr und stellte fest, dass sie nur ein paar Minuten geschlafen hatte. Sie stand auf und ging zur Tür, wobei sie sich fragte, wer sie um diese Zeit besuchen würde. Als sie die Tür öffnete, stand dort ein Mann, der ihr bekannt vorkam, den sie aber nicht einordnen konnte. Er hatte einen ernsten Gesichtsausdruck und sagte: "Es tut mir leid, dass ich Sie wecke, aber wir müssen reden. Es ist dringend.". Sie trat zur Seite und ließ ihn eintreten, während ihr die Fragen durch den Kopf gingen.

"Wer sind Sie denn?", fragte sie. "Du kommst mir bekannt vor. Sind wir uns schon einmal begegnet?"

"Und wer sind Sie?", fragte sie. "Du kommst mir bekannt vor. Sind wir uns schon einmal begegnet?" Der Mann zögerte einen Moment, bevor er antwortete: "Wir sind uns schon einmal begegnet, aber das ist schon lange her. Mein Name ist John, ich bin ein alter Freund Ihrer Eltern." Sie sah ihn genau an und versuchte sich zu erinnern, woher sie ihn kannte. "Es tut mir leid, ich erinnere mich nicht", sagte sie und spürte ein Gefühl der Frustration. "Schon gut", sagte er, "es ist viele Jahre her, ich verstehe. Ich habe dir etwas Wichtiges zu sagen, können wir uns setzen und reden?" Sie nickte und wies mit einer Geste auf die kleine Sitzecke im Zimmer. Sie setzte sich auf die Couch, und er nahm ihr gegenüber Platz.

"Also, worum geht es, wenn ich bitten darf?", fragte sie.

"Um was geht es denn, wenn ich bitten darf?", fragte sie mit wachsender Neugierde und Besorgnis. John beugte sich vor und sprach in einem ernsten Ton: "Ich weiß, das wird schwer zu hören sein, aber ich habe einige Informationen über den Tod deiner Eltern. Es ist nicht der Unfall, für den man ihn gehalten hat." Sie fühlte sich geschockt und verwirrt. "Was meinen Sie? Ich verstehe nicht", stammelte sie. "Ich kann hier nicht zu sehr ins Detail gehen", sagte er, "aber ich kann Ihnen sagen, dass ihr Tod kein Unfall war. Es war ein gezielter Angriff. Und ich glaube, dass auch Sie in Gefahr sind." Sie spürte, wie ihr Herz raste und ihr Verstand versuchte, diese neuen Informationen zu verarbeiten. "Warum? Warum sollte jemand so etwas tun? Warum sollte jemand

"Also, was ist es, wenn ich bitten darf?", fragte sie,

und sah ihn erwartungsvoll an. John holte tief Luft, bevor er sprach: "Ich habe dir eine schwierige Nachricht zu überbringen. Deine Eltern waren nicht die, für die du sie gehalten hast. Sie hatten eine Vergangenheit, die sie vor dir verborgen hielten, eine Vergangenheit, die mit mir und einer Gruppe von Menschen zu tun hat, die versucht haben, die Welt zu verändern." Sie sah ihn verwirrt an: "Was meinst du? Meine Eltern waren ganz normale Menschen, sie haben hart gearbeitet und mich geliebt. Sie hatten keine Geheimnisse." John schüttelte den Kopf: "Es tut mir leid, aber das ist nicht wahr. Deine Eltern gehörten zu einer geheimen Organisation, die sich für die Aufdeckung von Korruption und den Kampf für Gerechtigkeit einsetzte. Sie haben wichtige Arbeit geleistet, aber es war eine gefährliche Arbeit, die letztendlich zu ihrem Tod führte." Sie spürte, wie eine Welle des Schocks und des Unglaubens über sie hereinbrach: "Das kann ich nicht akzeptieren. Meine Eltern waren gute Menschen, sie hätten sich nie auf so etwas eingelassen." John streckte seine Hand aus und legte sie auf ihre. "Ich verstehe, dass es schwer zu akzeptieren ist, aber es ist die Wahrheit. Und jetzt ist ihre Arbeit dein Vermächtnis. Ich weiß, es ist viel zu verkraften, aber ich brauche deine Hilfe, um ihre Mission fortzusetzen."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

22.01.2023

bernhard.thomas@interscience.de